Volkshochschule Waltrop
Ziegeleistraße 14 | 45731 Waltrop
Tel.: 02309 / 9626-0 | Fax: 02309 / 9626-20
E-Mail an die VHS Waltrop vhs@vhs-waltrop.de
Schriftgröße ändern:
grösser | zurücksetzen | kleiner

Fachbereich I
Aktuelles Forum

- Anselm Grün & Hans-Jürgen Hufeisen: "Bilder der Seele"
- "Menschen auf der Flucht" - Der missio-Truck kommt nach Waltrop
- Stadtführung durch die Waltroper Zechensiedlung und Gewerbepark
- Waltrops Juden und die Zeit des dritten Reichs
- Auf die Räder, fertig, los... - Sieben auf einen Streich
- Waltroper Friedhofsführung
- Madagaskar: mehr als Vanille, Pfeffer und Lemuren - ein Insiderbericht
- Kräuterbuschen: Kirchensegen oder Zauberkraut
- Kanufahren auf der Lippe
- "Auf die Pilze, fertig, los!" - Pilzwanderung in der Haard
- Per Rad an Unstrut und Ilm entlang
- Einführung in die Motorradtechnik
- Athen, Delphi und Olympia - 8-tägige Griechenland-Rundreise
- "Unbekanntes Ostafrika zwischen Albert- und Victoria-See"
- Rubale und der Nordwesten Tansanias - Lichtbildervortrag -

Anselm Grün & Hans-Jürgen Hufeisen: "Bilder der Seele" -
Konzert-Meditation

Die Seele braucht Bilder. Bilder bringen sie in Berührung mit den heilenden Kräften, die in der Seele bereit liegen. Der Schweizer Psychologe Carl Gustav Jung spricht von archetypischen Bildern. Das sind Bilder, die den inneren Stationen der seelischen Entwicklung entsprechen.
Es sind Bilder, die den Menschen in seinen Seelengrund bringen, die ihn zentrieren. Es sind heilsame Bilder, die uns gut tun, die uns auf unserem Weg der Menschwerdung begleiten.
Solche heilsamen Bilder führt uns das Kirchenjahr in den verschiedenen Festen und Festzeiten vor Augen. C. G. Jung nennt das Kirchenjahr ein therapeutisches System. Es feiert im Laufe eines Jahres die wichtigsten Stationen aus dem Leben Jesu, damit wir im Schauen auf Jesus und seinen Weg unseren eigenen Weg finden und das Potenzial unserer eigenen Seele entdecken. Hans-Jürgen Hufeisen wird diese Bilder musikalisch hörbar werden lassen, damit sie sich durch Worte und Musik in unsere Seele einprägen und dort ihre heilende Wirkung entfalten können.
Anselm Grün entfaltet Aspekte des Segens, die die Bibel und die geistliche Tradition anbieten. Er beschreibt seine persönlichen Erfahrungen und die Bedürfnisse seiner Besucher. Gleichzeitig erklärt er verschiedene Formen des Segens und Segnens, die sich auf das tägliche Leben und auf Stationen im Jahreskreis beziehen.
Dr. Anselm Grün, Jg. 1945, veröffentlichte rund 300 Bücher mit einer Auflage von mehr als 14 Mio. Exemplaren. Seine Schriften werden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Durch zahlreiche Verträge und Kunden erreicht er viele Menschen sehr persönlich und wurde auch zum spirituellen Berater und Begleiter zahlreicher Manager.
Hufeisen, Jg. 1954, wuchs bis 1972 im Kinderdorf Neukirchen-Vlyn auf, studierte Blockflöte, Musikpädagogik und Komposition an der Folkwang-Musikhochschule Essen. Seit 1991 arbeitet er freischaffend als Komponist, Produzent und Musiker. Der Künstler lebt heute in Zürich. Seit 1983 schuf er große Bühnenwerke für den Deutschen Evangelischen Kirchentag u. a. zusammen mit den Theologen Jörg Zink, Anselm Grün und Margot Käßmann.

Kurs 1005S
Anselm Grün
Kirche St. Peter
Samstag, 02.06.2018
19:30-21:45 Uhr
1 Abend
24,00 EUR Vorverkauf
25,00 EUR Abendkasse
nach oben

 
In Kooperation mit den kathol. & evang. Kirchengemeinden in Waltrop:
"Menschen auf der Flucht" - Der missio-Truck kommt nach Waltrop
multimediale Ausstellung

Besuchen Sie den missio - Truck!
Millionen Menschen fliehen weltweit vor Krieg, Verfolgung, Trockenheit, Katastrophen, Perspektivlosigkeit und Hunger. Dennoch ist das Schicksal dieser Flüchtlinge oft weit entfernt vom Alltag der meisten Jugendlichen in Deutschland.
Am Beispiel von Bürgerkriegsflüchtlingen im Osten der Demokratischen Republik Kongo werden die Besucherinnen und Besucher durch die multimediale Ausstellung im missio-Truck für die Ausnahmesituation Flucht und Vertreibung sensibilisiert.
Die Ausstellung stellt beispielhafte Dienste kirchlicher Partner in den betroffenen Regionen vor: Soforthilfe, Empowerment, Traumaarbeit, Inklusionsförderung. Sie stellt die Lebensleistung von Flüchtlingen vor, auch unter widrigen Lebensumständen Würde zu bewahren und die eigene Entwicklung in die Hand zu nehmen. Konkrete Beispiele der Solidarität mit Flüchtlingen werden vorgestellt. Acht beispielhafte Biografien stehen für das Schicksal von Flüchtlingen und Vertriebenen im Osten der DR Kongo. Nach einer Einführung beginnt die Ausstellung mit einem Computerspiel, in dem die Besucherinnen und Besucher die Geschichte eines Flüchtlings an Spiel- und Hörstationen nacherleben. Die Ausstellung wird ergänzt durch Objekte, Texttafeln und Mitmachangebote.
Die Führung durch die Ausstellung erfolgt paarweise und einzeln. Karten mit QR-Codes leiten die Besucherinnen und Besucher durch die verschiedenen Stationen der Fluchtwege.

Kurs 1011S
Marktplatz bzw. Innenstadt
Samstag, 15.09.2018
10:00-16:00 Uhr
1 Tag
gebührenfrei
nach oben

 
Neue Kultur und alte Kolonie
Stadtführung durch die Waltroper Zechensiedlung und Gewerbepark
Der Waltroper Osten mit seinem eigenen Zentrum nahe St. Marien ist eng mit der Bergbaugeschichte der Stadt verbunden. Die Führung greift dieses Thema auf und erläutert die gravierenden Veränderungen in jüngerer Zeit im Bereich des Zechenparks rund um den Spurwerkturm. Im Anschluss an die Führung besteht Gelegenheit zu einem Besuch in den Ausstellungs-/Verkaufsräumen der Fa. Manufactum und/oder des Café-Restaurants Lohnhalle.

Kurs 1103S
Regina Hofmann
Treffpunkt: Kirche St. Marien
Samstag, 30.06.2018
14:30-16:00 Uhr
1 Nachmittag
6,00 EUR
4,00 EUR Schüler/Studenten.
Kinder unter 10 Jahren gebührenfrei.
Vorherige Anmeldung (bis freitags 12.00 Uhr) dringend empfohlen!
nach oben

 
Waltrops Juden und die Zeit des dritten Reichs
In Zeiten, in denen Intoleranz und Ausgrenzung anderen religiösen oder politischen Überzeugungen oder anders lebenden Menschen gegenüber wieder gesellschaftsfähig zu werden scheinen, kann ein Blick in die Vergangenheit, auch und insbesondere in die Vergangenheit der eigenen Heimatstadt, überaus nützlich sein. Denn die Mechanismen, nach denen Intoleranz und Ausgrenzung funktionieren, waren in der Vergangenheit und sind auch heute häufig die gleichen.
Die Führung verfolgt zum einen das Ziel, diese Mechanismen am Beispiel des kleinen Städtchens Waltrop zu verdeutlichen. Dort geschah nämlich all das, was sich "auf der großen politischen Bühne" in Berlin oder anderen großen Städten (wie z.B. Frankfurt, Hamburg), aber auch in Dortmund ab ca. 1930 abspielte, mit Unterschieden im Detail, aber grundsätzlich genauso. Dies gilt auch für das Schicksal der sehr kleinen jüdischen Gemeinde Waltrops, auf deren wenige noch vorhandene Spuren sich diese Stadtführung begibt. Es wird der Frage nachgegangen, wie aus angesehenen jüdischen Mitbürgern und Mitbürgerinnen zunächst Ausgegrenzte wurden, die ihre angestammte Heimatstadt verlassen mussten und später z.T. den NS-Vernichtungslagern zum Opfer fielen.
Solche Entwicklungen finden natürlich nicht im "luftleeren Raum", sondern in einem bestimmten historischen Kontext statt. Daher ist es ein weiteres Ziel der Führung, an einigen Orten in Waltrop Informationen zu den konkreten politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen ab 1930, besonders aber nach 1933 zu vermitteln und z. B. der Frage nachzugehen, wie es nicht nur durch Zwang, sondern auch durch Faszination und Überzeugung größerer Teile der Waltroper Bevölkerung möglich war, dass bereits gegen Jahresende 1933 Waltrop in der Hand der NSDAP war.

Kurs 1104S
Josef Schneider
Treffpunkt: Jüd. Friedhof a.d. Feuerwache, Hilberstraße
Samstag, 05.05.2018
15:30-17:30 Uhr
1 Nachmittag
6,00 EUR
4,00 EUR Schüler/Studenten.
Kinder unter 10 Jahren gebührenfrei.
Vorherige Anmeldung (bis freitags 12.00 Uhr) dringend empfohlen!
nach oben

 
Auf die Räder, fertig, los... - Sieben auf einen Streich
Führung durch die Bauerschaften per Rad
Das alte Hebewerk in Oberwiese oder die St.-Laurentius-Kapelle in Leveringhausen kennt ja fast jeder - aber was gibt es in den Waltroper Bauerschaften sonst noch Interessantes aus Vergangenheit und Gegenwart? An sieben Haltepunkten erhalten Sie darüber ausführliche Informationen. Diese ca. 30 km lange und überwiegend leichte Radtour durch die sieben Bauerschaften vermittelt Einblicke und dauert etwa 4 Stunden. Am Ende der Fahrt sagen die Teilnehmenden aus gutem Grund sicherlich alle "LEB' WOHL"! Für die eventuell notwendige Stärkung mit Essen und Getränken sorgt jeder nach seinen individuellen Wünschen.
Kurs 1107S
Hans Prost
Treffpunkt: Haus der Bildung und Kultur (HBK)
Samstag, 26.05.2018
11:00-15:00 Uhr
1 Tag
6,00 EUR
4,00 EUR Schüler/Studenten.
Kinder unter 10 Jahren gebührenfrei.
Vorherige Anmeldung (bis freitags 12.00 Uhr) dringend empfohlen!
nach oben

 
Waltroper Friedhofsführung
Friedhöfe sind Orte zur würdigen Bestattung der Toten sowie des Andenkens an die Verstorbenen. Sie dienen darüber hinaus dem stillen Verweilen und der Erholung ihrer Besucher/innen.
Friedhöfe sind heute aber mehr als nur stille Totenstätten. Sie sind zwar Orte der Ruhe, Besinnlichkeit und des Friedens, aber trotzdem nicht ohne Leben. Sie sind Lebensraum für Pflanzen und Tiere und bieten somit auch die Möglichkeit zum Naturkontakt. An der Nahtstelle zwischen dem städtischen Kernsiedlungsraum und dem landwirtschaftlich geprägten Außenbereich hat der Waltroper Friedhof Anschluss an die Kleingartenanlage "Gartenstadt Waltrop" und die Waldung "Striethorst".
Auf diesem Rundgang erleben die Teilnehmenden "Natur pur" mit altem und jungem Gehölzbestand, großen und kleinen Bäumen und Sträuchern, Pflanzen und Blumen, die Grundlage für das Vorkommen zahlreicher wild lebender Tierarten der unterschiedlichsten Gattungen sind. Ein Spaziergang über den Friedhof lässt auch Geschichte und Erinnerungen aufleben. Schlendern Sie mit dem Stadtführer einfach über den Friedhof, lassen Sie sich an den Gräbern einiger prominenter Waltroper Persönlichkeiten und einiger besonderer Grabstätten vorbeiführen und genießen Sie die Vielfalt von Flora und Fauna.

Kurs 1108S
Hans Prost
Treffpunkt: Parkplatz Friedhof
Sonntag, 10.06.2018
15:30-17:00 Uhr
1 Nachmittag
6,00 EUR
4,00 EUR Schüler/Studenten.
Kinder unter 10 Jahren gebührenfrei.
Vorherige Anmeldung (bis freitags 12.00 Uhr) dringend empfohlen!
nach oben

 
Madagaskar: mehr als Vanille, Pfeffer und Lemuren - ein Insiderbericht
Madagaskar ist ein Land, das unsere Phantasie bewegt, aber wir wissen wenig über seine Menschen, seine Natur, seine Kultur und auch seine Probleme. Dabei ist die viertgrößte Insel der Welt ein eigener Kosmos mit einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt, reich an Bodenschätzen, mit einer jungen, aufgeschlossenen Bevölkerung.
Trotzdem ist Madagaskar eines der ärmsten Länder Afrikas, das unter dem Klimawandel, fehlender Infrastruktur und politischer und sozialer Unsicherheit leidet. Mit ihrem Verein Freunde der AIC Madagaskar e.V. versucht die Referentin in Zusammenarbeit mit engagierten Ehrenamtlichen aus Madagaskar, jungen Menschen eine Schul- und Berufsausbildung und damit die Chance auf eine bessere Zukunft zu vermitteln.

Kurs 1509S
Annelise Sturm
Haus der Bildung und Kultur (HBK)
Sonntag, 06.05.2018
10:30-12:00 Uhr
1 Vormittag
7,00 EUR
ermäßigt: 5,00 EUR
Tageskasse: 8,00 EUR
nach oben

 
Kräuterbuschen: Kirchensegen oder Zauberkraut
Der Brauch der Kräuterweihe ist hierzulande kaum bekannt und wird nur noch selten gepflegt. Im süddeutschen Raum dagegen ist er nie ganz verschwunden und heute aktueller denn je. Die uralte Sitte verlangte, dass verschiedene Kräuter aus Feld, Wiese und Garten gesammelt und sorgsam zu einem Buschen gebunden wurden. Erst von Zauberern und Hexen, später von christlichen Würdenträgern gesegnet, sollte der Kräuterbuschen Unglück und Unsegen von Haus und Hof fern halten. So gelangten die Wildkräuter ins Spannungsfeld zwischen Magie und Wissenschaft.
Es gab und gibt auch heute noch manche Anwendungsmöglichkeiten für das eine oder andere im Kräuterbuschen verwendete Kraut. Dabei sollen die Teilnehmenden den alten Brauch wieder erleben und herausfinden, was sich dahinter verbirgt. Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Nachmittag zum Thema "Kräuterbuschen: Kirchensegen oder Zauberkraut?". Die Kursleiterin ist zertifizierte Kräuter- und Waldpädagogin.

Kurs 1604S
Carola De Marco
N.N. (außerhalb Waltrops)
Der Ort wird bei der verbindlichen Anmeldung bekanntgegeben.
Sonntag, 08.07.2018
15:00-17:00 Uhr
1 Nachmittag
11,00 EUR
6,00 EUR für Kinder (bis 15 Jahre)
Vorherige Anmeldung erforderlich.
Bitte bringen Sie ggf. ein Körbchen oder Tupperdöschen mit.
nach oben

 
Kanufahren auf der Lippe
Naturabenteuer für Groß und Klein
Vom Boot aus erleben Sie Natur besonders hautnah und intensiv.
Bei unserer Canadier-Fahrt von Ahsen nach Flaesheim lernen Sie die idyllische Landschaft der Lippeauen aus einer neuen Perspektive kennen. Sie erhalten die Möglichkeit zu vielen Naturbeobachtungen und die kurvenreichen Windungen der Lippe lassen diese ca. 3,5 stündige Tour zu einem Erlebnis für Jung und Alt werden.
Die Tour wird mit Dreier- und/oder Vierer- Canadiern durchgeführt. Sie ist auch für Eltern mit Kindern ab fünf Jahren geeignet. Die Streckenlänge beträgt ca. 12 Kilometer, die Paddelzeit ca. 2,5 Stunden.

Kurs 1606S
Michael Siebert
Treffpunkt: Haltern-Flaesheim, Lippeufer (Kanalstraße)
Sonntag, 09.09.2018
12:00-15:30 Uhr
1 Nachmittag
33,50 EUR
ermäßigt: 23,50 EUR bis einschl. 18 Jahre inkl. Tourbegleitung, 3er/4er Canadier, Paddel, Packsäcke, Schwimmwesten, Personentransfer vom Ziel zum Start
nach oben

 
"Auf die Pilze, fertig, los!" - Pilzwanderung in der Haard
Fliegenpilze erkennt wohl so ziemlich jeder. Bei Pfifferlingen und Steinpilzen wird es für viele schon schwieriger. Sämtliche ca. 6000-8000 bei uns vorkommenden Großpilzarten zu erkennen, überfordert aber selbst die besten Spezialisten. Sich einen grundlegenden Überblick über das Faszinosum Pilz zu verschaffen, ist aber nicht nur interessant und spannend, sondern kommt über den Aufenthalt im Freien und die Bewegung auch der Gesundheit und der Psyche zugute!
Nicht jeder Pilz hat dabei Hut und Stiel; Pilze gibt es in allen möglichen Formen, Farben und Ausprägungen. Ihre Namen, z.B. Natternstieliger Schneckling, Gallertfleischiger Fältling, Zugespitzter Brennnessel-Kugelpilz, Zerfließende Gallertträne, Kokos-Milchling, Striegeliger Schichtpilz, Geweihförmige Holzkeule, Tintenfischpilz, Blutmilchpilz oder Wetterstern sind dabei genauso geheimnisvoll wie beredt.
Neben zahlreichen Anekdoten aus dem Reich der Pilze soll die Pilzwanderung v.a. einen Überblick über die Artenvielfalt geben, die ebenso interessante Biologie wie Ökologie der Pilze beleuchten, nicht zuletzt aber auch Tipps für die kulinarische Verwendung geben und auf die möglichen Gefahren beim Pilzesammeln hinweisen. Wer Pilze sammeln möchte, bringe bitte ein Tragekörbchen mit, keinesfalls jedoch Plastiktüten!
Geleitet wird die Exkursion von Bernhard Demel, Dipl.-Umweltwissenschaftler und anerkannter Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie.
Bitte zu berücksichtigen: Pilzsuche ist auch Glückssache! Mal ist der Wald voller, mal etwas leerer. Garantien im Vorfeld gibt es nicht. Der Referent ist ausgewiesener Pilzexperte, Mitglied im NABU und Dipl. Umweltwissenschaftler.

Kurs T1601
Bernhard Demel
Treffpunkt: wird erst bei der verbindlichen Anmeldung angegeben
Sonntag, 30.09.2018
10:00-12:00 Uhr
1 Vormittag
13,00 EUR
Kinder bis einschl. 14 Jahre: 10,00 EUR
Vorherige Anmeldungen erforderlich!
nach oben

 
Per Rad an Unstrut und Ilm entlang
7-tägige Radreise von Mühlhausen nach Ilmenau
Freuen Sie sich auf eine Woche Radfahren durch einige der abwechslungsreichen Gegenden von Deutschlands. Sie erleben zuerst den Untrutradweg auf einer Länge von knapp 170 km von Mühlhausen bis zur Mündung in die Saale westlich von Naumburg. Herrliche Landschaften und Naturschutzgebiete mit historischen Burgen, Schlössern, Klöstern, mittelalterlichen Befestigungsanlagen werden Sie begleiten. Kurz vor Naumburg bewundern Sie die beschaulichen Weinberge des Weinbaugebietes Saale-Unstrut. Auf dem Ilmradweg fahren Sie ab dem fünften Tag auf ca. 120 km vom Flachland über die Thüringer Toskana nach Ilmenau am Nordrand des Thüringer Waldes. Schon Geheimrat Goethe erfreute sich der abwechslungsreichen Landschaft an der idyllischen Ilm. Hier fand er Ruhe und Anregungen für seine zahlreichen Dichtungen. Wandeln Sie auf seinen Spuren und entdecken Sie die vielseitige Flora und Fauna sowie kulturhistorische Kleinode.
Ausgangspunkt der Reise ist die mittelalterliche Altstadt von Mühlhausen. Die berühmte Rotkäppchen Sektkellerei in Freyburg, die Domstadt Naumburg, die Kulturstadt Weimar oder der Universitäts- und Goetheort Ilmenau warten auf Ihren Besuch. Es wurde auch ausreichend Zeit eingeplant, um die hiesigen Sehenswürdigkeiten zu entdecken und die herzhafte Thüringer Küche genießen zu können. Nach einem Rundgang durch die gut restaurierte Altstadt von Arnstadt, das Tor zum Thüringer Wald, treten Sie mit einer großen Portion positiver Erinnerungen Ihren Heimweg an.
Streckencharakter:
Beide gut ausgeschilderten Radwege verlaufen größtenteils auf befestigten Wegen und auf kleinen Nebenstraßen mit geringem Verkehrsaufkommen. Der Untrut-Radweg enthält im gesamten Streckenverlauf hügelige Abschnitte, die auch für Gelegenheitsfahrer gut zu meistern sind. Der Ilmradweg ist ansteigend und wird auch im Flachlandteil immer wieder von kleinen Steigungen unterbrochen. Der Radweg überwindet dabei einen Höhenunterschied von 460 m. Auf Wunsch können E-Bikes angemietet werden. Mindestteilnehmerzahl: 15, zu erreichen bis 28.02.2019

Kurs T1701S
19.05. - 25.05.2019
959,00 EUR im Doppelzimmer
EZ-Zuschlag: 179,00 EUR

Leistungen:
- Fahrt im bequemen Reisebus (mit Radtransport) von Waltrop nach Thüringen und zurück,
- 6 x Übernachtungen mit Frühstück in guten MIttelklassehotels mit Bad/Dusche/WC
- 6 x Abendessen als 3-Gang-Menü oder Buffet in den Hotels
- Fachkundige Radreiseleitung auf der Strecke von Mühlhausen nach Arnstadt (7 Tage)
- Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft zwischen Bad Langensalza und Ilmenau
- Führung durch die Sektkellerei inkl. 3 Sektproben in Freyburg
- zahlreiche Stadtrundgänge/-Führungen inkl. Eintritte
- deutschsprachige, qualifizierte Reiseleitung,
- VHS-Reiseleitung,
- Infomaterial
Bitte fordern Sie das ausführliche Tagesprogramm nebst Anmeldeformular an.
nach oben

 
Einführung in die Motorradtechnik
Praxis-Workshop
In diesem Seminar werden die Grundlagen der Motorrad-Technik erläutert und viele Tipps für Wartung, Pannenhilfe, Fehlersuche sowie für technische Verbesserungen gegeben. Die Teilnehmenden sollten daher möglichst ihre eigenen Maschinen und die Betriebsanleitungen mitbringen.
Schwerpunkte des Seminars sind: Aufbau des Motorrads, sicherheitsrelevante Überprüfung von Schwachstellen, Gebrauchtkauf, einfache Wartungsarbeiten (Kette, Ölwechsel, Zündung, Vergaser, Ventile), Reifenwahl und Reifenpanne, Ersatzteilbeschaffung, Pflege, sinnvolles Zubehör, vorübergehende Stilllegung.

Kurs 1801S
Ralf Petersen
Haus der Bildung und Kultur (HBK), Foyer und Parkplatz
Samstag, 30.06.2018
13:00-17:30 Uhr
1 Tag
29,50 EUR
nach oben

 
Athen, Delphi und Olympia - 8-tägige Griechenland-Rundreise
Auf dieser 8-tägigen Rundreise geht es zunächst mit dem Flugzeug in die griechische Hauptstadt, die für 4 Nächte Ausgangspunkt für Exkursionen ist. Dann erkunden wir ausgiebig Athen, besuchen die Akropolis und das dazugehörige Museum, das antike Stadion, das Dionysostheater und den Handriansbogen.
Aus dieser fast 5000 Jahre alten Metropole begeben wir uns zu einem ganztägigen Ausflug zur berühmten Orakelstätte Delphi und erhalten Einblicke in die griechische Mythologie. Einen Tag später steht eine ganztägige Exkursion auf die Insel Aegina auf dem Programm. Hier besucht die Gruppe den fotogenen Aphaia-Tempel und das Kloster Aghios Nektarios. Vor der Rückfahrt besteht noch die Gelegenheit zum Spaziergang durch den Hafenort.
Am fünften Tag verlagern wir das Quartier in den Badeort Tolo. Nach dem großstädtischen Treiben geht es hier beschaulicher zu und die weiteren Tagestouren können am Mittelmeer sicherlich entspannter ausklingen.
Bei der Fahrt auf die Peloponnes überqueren wir den Kanal von Korinth und legen einen Stopp in Mykene, einem der bedeutendsten Städte des antiken Griechenland, ein. Fortgesetzt wird die Fahrt mit dem Besuch der Stadt Epidaurus, wo das antike Theater besichtigt wird, das für seine ganz außergewöhnliche Akustik weltbekannt ist. Von Tolo aus steht dann ein Tagesausflug in die Wiege der Olympischen Spiele an, in dem auch heute noch alle vier Jahre das berühmte Feuer entzündet wird.
Zum Abschluss der Studienreise gibt es noch eine Tagestour nach Mystras und Sparta, die Hauptstadt Lakoniens. In Mystras besichtigen wir das Kloster Pantanasse, das noch heute von Nonnen bewohnt wird und machen einen Rundgang durch die verlassene Kirchenanlage aus dem 12. Jahrhundert. Während unserer Landtouren besucht die Gruppe ein Weingut und ein Ouzomuseum und rundet die kulturhistorischen Eindrücke mit "spirituellen" Impressionen ab. Am achten Tag der Reise geht's dann wieder über Athen mit dem Flieger zurück nach Düsseldorf.

Kurs T1901
Sonntag, 07.10.2018
08:00-23:55 Uhr
8 Tage
1449,00 EUR im halben Doppelzimmer
EZ-Zuschlag: 300,00 EUR

Leistungen:
Flüge von Düsseldorf nach Athen und zurück
Transfers vom Flughafen Athen zum Hotel und Retour
alle Busfahrten in Griechenland lt. Programm
4 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im 4-Sterne-Hotel in Athen
3 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im 4-Sterne-Hotel in Tolo
1 Abendessen in Athen
1 Abendessen in Tolo
1 Mittagsimbiss mit Weinprobe
deutschsprachige Reiseleitung
alle Eintrittsgelder und Führungen lt. Programm
1 Reiseführer pro Zimmer
VHS-Reiseleitung
nach oben

 
"Unbekanntes Ostafrika zwischen Albert- und Victoria-See"
17-tägige Studienreise nach Uganda und Tansania
Für manch einen ist der Name "Victoria & Albert" der Begriff für ein berühmtes Museum in London, für andere aber (Begriff) für ein berühmtes Paar des englischen Königshauses. Für Interessenten dieser besonderen VHS-Studienreise sind es die Koordinaten zwei bedeutender Seen in Ost- bzw. Zentralafrika. Zwischen diesen riesigen Seen liegt Uganda, ein Land, das lange Zeit als nicht bereisbar galt und nun aber langsam zurückkehrt auf die touristische Weltkarte. Ein Land, welches im Westen an dem Lake Albert grenzt und somit an den Kongo und im Osten an Afrikas größten See, den Lake Victoria, und dadurch an Kenia & Tansania. Ziele dieser Studienfahrt sind die unterschiedlichen Landesteile des ostafrikanischen Juwels Uganda - der Norden mit dem Victoria Nil und den berühmten Murchison Fällen, der äußerste Südwesten mit dem Bunyonyi Lake an der Grenze zu Ruanda, Jinja im Osten, wo einer der Nilarme aus dem See tritt. Die Gruppe begibt sich auf die Spuren Hemingways, der beim Albert See gleich zwei Flugzeugabstürze überlebte, auf die Spuren John H. Spekes, der auf der Suche nach den Nilquellen den Victoria Lake entdeckte und auf die Spuren des Schlesiers Emin Pascha, der Gouverneur Äquatorias war und die Stadt Bukoba im damaligen Deutsch-Ostafrika zur Bedeutung brachte. Die Tour überquert mehrmals den Äquator. Aufgrund der Höhe (1000-1400 m) ist das Klima jedoch recht angenehm.
Auf dem Programm stehen die Besuche der verschiedenen, zum Teil wenig besuchten Nationalparks wie dem Murchison Falls Nationalpark, dem Kibale Nationalpark, dem Queen Elizabeth Nationalpark und dem Lade Mburo Nationalpark. Ein ganz besonderes Erlebnis verspricht der Bwindi Impenetrable Nationalpark, wo im Grenzgebiet im Südwesten die letzten Berggorillas im Nebelwald leben. Wer mag, kann diesen Tieren in freier Natur einen Besuch abstatten (Aufpreis, frühzeitige Buchung). Das ebenso Schimpansen-Trecking in freier Wildbahn ist fest eingeplant wie ein Besuch bei den Rhinozerossen.
Die Gruppe besucht auch die wichtigsten Städte des Landes wie Entebbe, Jinja und die Hauptstadt Kampala, und mehrere Bootstouren auf den zahlreichen Seen, Flüssen und Kanälen gehören zum Programm - vielleicht gar mit der Chance, den seltenen Schuhschnabel zu sehen, Ugandas Wappentier.
Zum Ende der Reise machen die Teilnehmenden noch einem exklusiven Abstecher ins benachbarte Tansania. Hier übernachten sie in der nordwestlichsten Provinzhauptstadt Bukoba direkt am Victoria-See. Von hier geht es ins ländliche und gänzlich untouristische Rubale, wo die Gesamtschule Waltrop seit Jahren die Secondary School unterstützt - ein ungewöhnlicher Einblick ins normale Alltagsleben Ostafrikas. Auch weitere Projektbesuche in Uganda sind geplant.
Die gesamte Tour wird mit mehreren Allradfahrzeugen durchgeführt. Uganda ist noch wenig touristisch erschlossen und insofern hat die Tour ein wenig Pioniercharakter und setzt Neugierde und Toleranz gegenüber Afrika voraus.
Mindestteilnehmerzahl: 15, erreichbar bis 20.7.2018.

Kurs T1902
12.10.-28.10.2018 (NRW Herbstferien 2018)
Preis: 3895,00,00 im Doppelzimmer,
Einzelzimmerzuschlag: 430,00 EUR
- Flüge ab/bis Düsseldorf nach/von Entebbe mit TURKISH AIRLINES in der Economy-Class, 30 kg Freigepäck,
- Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren sowie aktuelle Kerosinzuschläge
- 16 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels und Lodges im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC
- Mahlzeiten s. Tourverlauf (F=Frühstück, PL= Picknick-Lunch, A=Abendessen)
- Transfers und Exkursionen während der Rundreise in 4x4 Landcruiser, 7-Sitzer mit Pop-up Dach
- Qualifizierte örtliche deutschsprachige Reiseleitung während der Rundreise
- Programm wie beschrieben einschl. Eintritte für die inkludierten Besichtigungsprogramme
- IC-Service- & Informationsmaterial pro Zimmer
- 1 x Uganda-Reiseführer pro Zimmer
- VHS Reiseleitung ab/bis Düsseldorf

Nicht eingeschlossene Leistungen:
Trinkgelder, weitere Mahlzeiten, Visa, optionale Ausflüge, Reiseversicherungen
zusätzliche Kosten:
- Rail and Fly: 59,00 EUR
- Tagesexkursion Gorilla Trekking: 555,00 EUR
- 1/2 Tagesexkursion Bootsfahrt Lak Bunyouyi: 25,00 EUR
- Visa: Uganda (2malige Einreise) und Tansania inkl. Beschaffungsgebühr 159,00 EUR (Änderungen vorbehalten).
Fordern Sie bitte den umfangreichen Flyer nebst Anmeldeformular an.
nach oben

 
- Lichtbildervortrag -
Rubale und der Nordwesten Tansanias
Einblicke in eine unbekannte Region und die Schulpartnerschaft der Gesamtschule. Der bebilderte Vortrag von Klaus Schürhoff-Brasch und Diederika Forster geht ein auf die Region im äußersten Nordwesten Tansanias nahe dem Victoria-See. Hier liegt die Provinzhauptstadt Bukoba, die in Verbindung steht u.a. zur deutschen Kononialgeschichte. Ferner wird auf Rubale eingegangen und auf die dortige Secondary School, zu der die Gesamtschule Waltrop seit Jahren eine partnerschaftliche Beziehung pflegt. Eine VHS-Studienreise führt im Oktober 2018 in diese Region und das benachbarte Uganda.

Kurs-Nr: 1511S
Diederika Forster
Haus der Bildung und Kultur (HBK)
Mittwoch, 13.06.2018
19:30 Uhr
1 Abend
Gebührenfrei, keine vorherige Anmeldung nötig!
nach oben